dezh-CNcsdanlenfritplptes

Ernte und Marktsituation 2019

Ernte und Marktsituation 2019

Erntezeit - die schönste und spannendste Jahreszeit im Agrarkalender 2019


In unserer stark industriell geprägten Gesellschaft genießen die meisten Mitbürgerinnen und Mitbürger in dieser Jahreszeit sicherlich einfach nur den Sommer und die vielen arbeitsfreien Tage.

Wenn man so wie wir auch in der Agrarwirtschaft verwurzelt ist, ist der Sommer allerdings nicht nur die schönste, sondern auch die spannendste Jahreszeit. Der Sommer ist bei unseren Kunden in der Agrarbranche auch die Zeit, das alte Wirtschaftsjahr abzuschließen, um das neue Wirtschaftsjahr sogleich mit der Ernte wieder zu beginnen. Die Ernte ist zugleich der spannendste Teil des ganzen Wirtschaftsjahres, denn die Ernte entscheidet schließlich über Erfolg oder auch Misserfolg eines ganzen Wirtschaftsjahres.

Hierbei geht es nicht allein um Menge und Qualität, sondern vor allem auch um deren erfolgreiche Vermarktung.

Für uns als SAP Agrar-Spezialisten geht es natürlich immer darum, unserem Kunden im globalen Wettbewerb einen Vorteil zu verschaffen.

Bereits im Laufe der am Ende enttäuschenden Ernte 2018 schossen die Großhandelspreise für die Leitkultur "Weizen" an den Rohstoffmärkten in die Höhe. Ende Juni 2018 wurde Weizen an der MATIF noch um 175 €/mto gehandelt. Sieben Wochen später lag der Preis bereits über 216 €/mto. Dies entspricht einem Preisanstieg von über 23% bzw. durchschnittlich 1% pro Tag.
Obwohl die Weizenernte Anfang August noch nicht vollständig vereinnahmt war, fiel der Preis bereits ab dem 08.08.2018 fast genauso schnell wieder, um sich bereits ab Ende August auf einem Niveau zwischen 195 und 205 €/mto einzupendeln.
Am 10.05.2019 lag die Notierung an der MATIF schließlich unter 170 €/mto und war damit ungefähr wieder auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraumes angekommen. Dazwischen lagen also insgesamt 27% Preisanstieg und Preisabstieg mit zwischenzeitlich starken Schwankungen, was letztlich die Volatilität dieses Marktes seit Einstellung der staatlichen Interventionskäufe eindrucksvoll zum Ausdruck bringt.


Entwicklung Erzeugerpreise

Was eine schlechte Ernte für Erzeuger bedeutet

Bei einem Durchschnittsertrag von 75 dt/ha bewirkt ein derartiger Preisrückgang beim Erzeuger immerhin eine Abnahme des Deckungsbeitrages um 345 € / ha, was in der Vollkostenbetrachtung durchaus in einer Verlustsituation enden kann.
Vielfach bezieht der Erzeuger die benötigten Betriebsmittel (Dünger, Saatgut, Pflanzenschutz etc.) auch bei dem aufnehmenden Handel. In einer finanziell angespannten Situation unterstützt der Handel den Erzeuger durch eine Vorfinanzierung der Betriebsmittel. Die zu erwartende Ernte wird dabei regelmäßig als Sicherheit angenommen. Damit stehen Handel und Erzeuger nicht nur logistisch, sondern auch finanziell in einem engen Abhängigkeitsverhältnis. Ein Ernteausfall hat somit für beide Seiten gleichermaßen schwerwiegende Folgen.
Entsprechend ist es für den Handel entscheidend, Bezug und Absatz logistisch und ökonomisch in Einklang zu bringen, d.h. über Bezugs- und zugeordnete Absatzkontrakte Risiken kontrollierbar zu machen oder auch zu verlagern sowie Markt- und Mengenrisiken frühzeitig zu erkennen.
 

Der internationale Markt reagiert

Die größte Herausforderung liegt dabei in der Volatilität der Märkte. Diese reagieren außerordentlich sensibel auf Unsicherheiten in den fundamentalen Eckdaten. Das sind auf der Beschaffungsseite v.a. die zu erwartenden Mengen aus den großen Erzeugerländern (Nord-, Südamerika, Osteuropa, Russland, China, Indien, Australien). Klimatische Veränderungen führen zu Aussaat- und Erntebeeinträchtigungen oder gar Ausfällen mit erheblichen Mengeneffekten. Auf der Absatzseite verursachen politische Maßnahmen Schwankungen und Verlagerungen. Das bietet risikoorientierten Anlegerfonds interessante Spekulationsgeschäfte, welche die Preissprünge sowohl in der Höhe als auch in der Frequenz weiter verstärken können.
 
An diesen globalen Bedingungen werden sicherlich weder wir noch Sie als unser Kunde etwas ändern können. Gleichwohl sehen wir es aber als unsere Aufgabe an, Ihnen technische Lösungen zur Minimierung Ihrer Risiken anzubieten.

Unsere Lösungen folgen letztlich alle dem gleichen Ziel

Schnelle und zuverlässige Informationen gewinnen, transparent machen und verknüpfen. Dabei geht es uns um Preise, Mengen, Qualitäten und Werte zu definierten Terminen.

 

Kontraktmanagement, transparente Übersicht und Echtzeitdaten

Auf der einen Seite stehen die in SAP S4/HANA hinterlegten Bezugs- und Absatzkontrakte. In diesen Kontrakten können Sie alle mit dem Erzeuger oder auch Abnehmer vereinbarten Konditionen auswertbar hinterlegen und bei Bedarf auch weitere Dokumente, wie z.B. Analysen, Kalkulationen und Schriftverkehr hinzufügen. SAP S4/HANA bietet Ihnen darüber hinaus mit der FIORI Oberfläche die Möglichkeit, Übersichten, Auswertungen und Kennzahlen direkt in die operative Benutzeroberfläche zu integrieren oder komprimiert in Dashboards zusammen zu fassen und zu visualisieren.
Diese Technologie ermöglicht Ihnen bspw. Bezugs- und Absatzkontrakte einander gegenüber zu stellen und Abweichungen wie auch Trends frühzeitig zu erkennen. Damit erhalten Sie bei der Entscheidungsfindung und Umsetzung von Maßnahmen gegenüber Ihrem Wettbewerb einen entscheidenden zeitlichen Vorsprung.
Im Gegensatz zu anderen technischen Lösungen sind die SAP FIORI Dashboards ein Teil des operativen Systems, d.h. technisch und zeitlich aufwändige Extraktions- und Ladevorgänge oder gar manuelle Übertragung von Daten entfallen. Jeder Vorgang wird sofort in Auswertungen einbezogen, so dass Sie immer auf sekundenaktuelle Daten zugreifen können.

Damit kann diese Lösung tatsächlich auch den aus einer schnellen Marktentwicklung resultierenden Anforderungen gerecht werden.

 

Geschwindigkeit durch technische Vorteile

Folglich ist die Integration des Marktgeschehens für uns der logisch richtige und notwendige nächste Schritt.
Wir integrieren die Marktdaten der MATIF oder auch anderer Terminbörsen in Ihr operatives System.
Damit stellen wir dem fix oder auch bedingt vereinbarten Kontraktpreis dem betreffenden an der Börse festgestellten Preis gegenüber. So ersparen wir Ihnen den Aufwand und die Zeit, diese Daten kontinuierlich manuell zuzuordnen. Durch die automatische Integration in Ihr operatives Kontraktgeschäft geben wir Ihnen die Möglichkeit, sich auf das Monitoring zu konzentrieren und verschaffen Ihnen einen entscheidenden zeitlichen Vorsprung.


 

Die technische Überlegenheit von SAP S4/HANA wird somit zu Ihrem Wettbewerbsvorteil durch schnelle und transparente Preisinformationen.

 

Informationsvorsprung durch eine zugeschnittene Branchenlösung für den Agrarsektor

Neben dem Preisrisiko gilt es auch das Mengenrisiko auf der Beschaffungsseite durch eine verbesserte Datenbasis und mehr Verbindlichkeit in den Griff zu bekommen. Verbindlichkeit kann man durch eine weitergehende Integration der Wertschöpfungskette vom Erzeuger über den Handel bis zum Verarbeiter erreichen. Hier bietet das SAP - Kontraktmodul die geeignete technische Basis.
Da sich die Landwirtschaftliche Erzeugung deutlich von der industriellen Beschaffung unterscheidet, haben wir den SAP - Standard um agrarspezifische Felder und Funktionen erweitert. In unserem Kontraktmodul können Sie die landwirtschaftliche Produktion verfolgen und mit der Ernteschätzung frühzeitig um Informationen über die nach Menge, Qualität und Termin zu erwartenden Erntedaten ergänzen.
Auf diese Weise erhalten Sie auch auf der Beschaffungsseite einen entscheidenden Informationsvorsprung vor anderen Marktteilnehmern. Sie kennen Ihre Beschaffungssituation bereits vor der Anlieferung und erhalten damit die Möglichkeit frühzeitig logistisch und ökonomisch zu agieren.
 

SAP S4/HANA als Wettbewerbsvorteil


In der direkten Zusammenarbeit mit dem Erzeuger können Sie die Andienung oder auch Einlagerung nach Menge und Qualität terminlich steuern.
Sie erkennen regionale Versorgungsengpässe oder Warenüberhänge frühzeitig und können Warenströme überregional bereits ab Erzeuger steuern.
Den Erzeuger können Sie über unsere im Browser nutzbaren Cockpits wie auch über unsere mobilen Apps integrieren und am Marktgeschehen teilhaben lassen. Wenn Sie mögen, überlassen Sie dem Erzeuger sogar selbst den geeigneten Zeitpunkt für die Preisfixierung festzulegen. Das System generiert automatisch die erforderlichen Belege, berücksichtigt dabei selbstverständlich automatisch alle hinterlegten Konditionen, Frachten, Lagerkosten und informiert schließlich alle Beteiligten automatisch per Email.
 
Mit der Integration des Erzeugers werden Sie damit auch zum betriebswirtschaftlichen Akteur.  
Die von uns in dem Kontraktmodul implementierte Rohwarenabrechnung ermöglicht Ihnen über ausgefeilte Konditionen frühzeitig gezielte finanzielle Leistungsanreize zu setzen, um bspw. Ihre Beschaffungssituation bei höheren Qualitäten zu verbessern. Andererseits erkennen Sie klimatisch bedingte Qualitätsminderung oder auch Ernteausfälle frühzeitig und können Ihre notwendige Absatzpolitik langfristiger planen und sich über frühzeitige Substitutionen kostengünstiger anpassen. So lassen sich Kontraktstrafen von vornherein vermeiden.
Das wirkt sich nicht nur auch positiv auf Ihre Ertragslage, sondern auch auf die Liquiditätsplanung aus.
Warenbestände können auch über Ihr eigenes Lager hinaus bewertet und damit in die Planung integriert werden.
Ein- und Auszahlungen lassen sich besser planen und steuern.
Das schont insgesamt Ihre Kreditlinie und senkt damit auch die Finanzierungskosten.
 
Lassen Sie sich von der S4/HANA und den für Sie individualisierbaren Cockpits und Dashboards überzeugen.
Unsere Benutzeroberflächen, Dashboards und agrarspezifischen Funktionen verschaffen Ihnen den Durchblick auf´s Wesentliche und begrenzen die Anzahl Eingaben und Clicks auf ein Minimum. Auf diese Weise brauchen Sie sich nicht mehr um auf verschiedenste Systeme verteilte Tabellen zu kümmern, sondern können sich voll auf das Marktgeschehen konzentrieren.

Bildquellen: agrarheute.com

Geschrieben von : Ina Winter

Kontaktieren Sie uns für ein erstes Gespräch!
Slider

Zentrale Oldenburg

BA Business Advice GmbH
D-26129 Oldenburg, Im Technologiepark 4
+49 441 309006-0
+49 441 309006-99
info@ba-gmbh.com
Mo-Fr: 8:00 - 18:00

Standort Köln

BA Business Advice GmbH
D-50670 Köln, Christophstr. 15-17
+49 221 975856-0
+49 221 975856-99
info@ba-gmbh.com
Mo-Fr: 8:00 - 18:00

Standort Leipzig

BA Business Advice GmbH
D-04109 Leipzig, Augustusplatz 1-4
+49 341 991968-0
+49 341 991968-99
info@ba-gmbh.com
Mo-Fr: 8:00 - 18:00